Partner

AviComp Controls GmbH

www.avicomp.com

Ziel von SAKE ist die Konzeption, Realisierung und Evaluation einer Plattform für die effiziente Integration und Verarbeitung von heterogenen Ereignissdatenströmen, insbesondere für Maschinenbau und IT-Monitoring. Im Rahmen dieses Teilvorhabens tritt AviComp Controls als Anwendungspartner in Erscheinung. Dazu wird das eigens entwickelte Schwingungsüberwachungs-System CCM-221 für Kompressor-Anlagen bereitgestellt. Die wichtigsten technischen angestrebten Innovationen sind (1) die Entwicklung eines Algorithmus zur Früherkennung aerodynamischer Instabilitäten, (2) Früherkennung von sich anbahnenden Wartungsbedarf, (3) einen Fernzugriff auf das CCM-221 zur datenbankbasierten Langzeitmessung und Maschinenzustandsanalyse bzw. Ausfallprognose sowie (4) die Anpassung und Integration an die SAKE-Plattform. Neben diesen Zielen engagiert sich AviComp im Rahmen des Teilvorhabens auch an anderen Arbeitspaketen. Herauszuheben ist dabei die Unterstützung bei der Konzeption von Nutzeranforderungen, der Konzeption und prototypischen Umsetzung der prädiktiven Analyse von Fehlerbeschreibungen sowie einer Nutzerstudie mit echten Systemdaten.

Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

www.iais.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) gehört zu den renommiertesten Forschungseinrichtungen in den Bereichen Data Science, Machine Learning, Information Retrieval und semantische Technologien. Das Fraunhofer IAIS bringt folgende Kompetenzen in SAKE ein: (1) die Entwicklung von Semantic-Web-Ontologien, (2) Datenanalyse und -Visualisierung z.B. für die Suche nach lokalen Mustern sowie Interaktive Visualisierung, (3) Ereignisdatenanalyse zur Verarbeitung komplexer Ereignisse in Big-Data-Architekturen.

Heidelberger Druckmaschinen AG

www.heidelberg.com

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat bereits durch ihr Produkt Remote Diagnose Erfahrung mit der Online-Überwachung und -Auswertung von Druckmaschinen. Die Abteilung Remote Services hat dazu eigens gebaute Systeme, welche die Logdateien von Maschinen auf bekannte Fehler überprüfen. Darüber hinaus hat Remote Services einen Prototyp für die Fehlerfrüherkennung entwickelt, der anhand spezifischer Indikatoren innerhalb eines Regelwerkes agiert und somit rechtzeitig Vorwarnungen ausgibt, so dass ein ungeplanter Maschinenstillstand vermieden werden kann. Für das zukünftige Datenvolumen und die zunehmende Komplexität sowie für die Nutzung von neuen Möglichkeiten, die Big Data Technologien bieten, reicht der eigene Ansatz aber nicht aus.

Der Prototyp wird daher im Projekt Web Based Remote Monitoring weiterentwickelt:
Automatisiert generierte Algorithmen (EPN …Event Processing Network) beschreiben über einen Trigger-Punkt (Fehlerzeitpunkt) aus Logfile-Daten einer Druckmaschine die ursächlichen Zusammenhänge.
Des Weiteren bringt Heidelberg Anwendungsfälle, Massendaten von Druckmaschinen und Fachund Auswertungskompetenz (Expertise für die domänenspezifische Datenanalyse) in das Projekt ein. Die Verifizierung der Analyseergebnisse erfolgt in Pilotmärkten in der globalen Heidelberg Serviceorganisation.

Ontos GmbH

www.ontos.com

Im Rahmen von SAKE hat Ontos einen klaren Fokus: die Konzeption und prototypische Realisierung der semantischen Speicherschicht, auf der alle anderen Bestandteile der SAKE-Plattform aufbauen. Hierzu gehört einerseits die Vorfilterung und Semantifizierung der Eingangsdaten und andererseits die skalierbare, verteilte Speicherung der entstandenen RDF-Daten. Darüber hinaus engagiert sich Ontos weiterhin bei der intelligenten Informationsvisualisierung sowie der Integration der SAKE-Plattform bei den Anwendungspartnern.

Universität Leipzig

aksw.org

Die AKSW Forschungsgruppe ist eine international ausgewiesene Gruppe von Experten in den Bereichen Semantische Technologien und Big Data. Insbesondere gewann die Gruppe das Best Research Paper Award auf der ESWC 2013 (mit dem Fokus "Big Data und Semantics") mit einem Beitrag zur skalierbaren und verteilten Verarbeitung von Ähnlichkeitserkennungsverfahren. Ferner gewann die AKSW auch das Big Data Challenge der ISWC 2013 mit einem Beitrag zur Verarbeitung von Big Linked Data sowie das I-Semantics Challenge mit einem Beitrag zum Management der zweitgrößten RDF Wissensbasis der Welt. AKSW bringt sechs Technologien in SAKE ein: (1) Das LIMES Framework erlaubt die skalierbare und zeiteffiziente Berechnung von Ähnlichkeiten (von Ereignissen) durch die Kombination von zeit-effizienten dedizierten Algorithmen über Mengenoperatoren. Ferner implementiert LIMES überwachte und unüberwachte maschinelle Lernverfahren zum Lernen von Ähnlichkeitsmaßen. LIMES das zur Zeit schnellste Link Discovery Framework der Welt und wurde mit mehreren Preisen dotiert, insbesondere mit den Best Research Paper Awards der ISWC 2011 und der ESWC 2013. (2) DL-Learner erlaubt das zeiteffiziente Lernen von Klassenausdrücken und implementiert zu diesem Zweck auf Refinement Operatoren basierenden überwachte Lernverfahren. Die darin implementierten Algorithmen wurden ebenso mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. zwei Best Student Research Paper Awards auf der ILP 2007. (3,4,5) DAW, Hibiscus und TopFed sind von AKSW entwickelte föderierte Anfrageengines, welche die dublettenfreie und hypergraphbasierte Verarbeitung von föderierten SPARQL Anfragen erlauben. Diese Technologien werden die Basis für die föderierte Anfrageschicht sowie AP3 bilden. (6) SPARQL2NL ist eine Verbalisierungsrahmen für RDF und SPARQL. Das Rahmenwerk wurde bereits in Question Answering Engines wie TBSL sowie Benchmark Rahmenwerke wie BioASQ eingesetzt. Es wird die Grundlage für die Verbalisierung von Lernergebnissen in SAKE bilden. Ferner kann die AKSW als Mitglied der Forschungsabteilung des Rechenzentrums an der Universität Leipzig auf PetaFlop-Server für Big-Data-Experimente zurückgreifen. Aufgrund dieser Qualifikationen ist die AKSW hauptsächlich für das Umsetzung der skalierbaren Anfrageverfahren sowie für die skalierbare überwachte und unüberwachte Lernen von Ereignisbeschreibungen verantwortlich. Ferner unterstützt die ULEI die Ontos GmbH beim Benchmarking der Erweiterung von OntoQuad sowie die USU AG bei der Umsetzung der Root Cause Analysis Algorithmen.

USU Software AG

www.usu.de

Die USU Software AG ist als Konzern-Muttergesellschaft im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Die 1977 gegründete USU bietet Strategien, Beratung, Software-Lösungen und Services für eine umfassende Integration von Wissen und Erfahrung in die geschäftlichen Abläufe und Anwendungen von Organisationen. In ihren Geschäftssegmenten ist die USU der größte europäische Anbieter für IT- und Knowledge-Management-Lösungen. Mit der Produktlinie Valuemation verfügt USU über ein qualitativ hochwertiges Portfolio zur ITIL-konformen Unterstützung des IT- und Service-Managements. Mit Hilfe der KnowledgeCenter-Technologie und der aktiven Wissensdatenbanken von USU beantworten Call- und Service-Center pro Jahr über 25 Millionen individuelle Anfragen – effizient und in hoher Qualität. Komplettiert wird das Portfolio durch die Self-Service-Lösung USU Lifebelt sowie das interaktive Ratgebersystem USU KnowledgeScout für den technischen Außendienst. Kernkompetenzen sind ferner die Prozess- und Systemintegration auf Basis serviceorientierter Architekturen (SOA). In der USU Forschungsabteilung werden industrial-Big-Data-Ansätze zur kontinuierlichen Überwachung und Analyse von Sensordaten entwickelt, sowie darauf basierende Ansätze zur Service-Automatisierung. Als Konsortialführer verantwortet die USU die Gesamtkoordination des Projektes SAKE. Darüber hinaus liegen die inhaltlichen Schwerpunkte in den Bereichen der Datenverarbeitung, Benutzeroberflächen und Usability, sowie der Gesamtintegration und Use Cases.